Quinoa

Quinoa,- auch Muttergetreide oder Inkaweizen genannt,- stammt aus Südamerika und war bereits bei den Inkas ein beliebtes Grundnahrungsmittel. Obwohl Quinoa oft als Getreide verstanden wird, zählt es doch zu den Gänsefußgewächsen. Verarbeitet werden bei dem Korn die Samen und die Blätter.

Quinoa Salat mit Brokkoli, Süßkartoffeln und Tomaten

Quinoa Salat mit Brokkoli, Süßkartoffeln und Tomaten

Die Inkas nutzten nicht ohne Grund das Korn. Quinoa ist eine wahre Quelle an Eiweiß. Das Korn enthält – in Abhängigkeit von der Sorte – bis zu 15 % Eiweiß. Das ist wesentlich mehr, als andere Getreidesorten zu bieten haben. Damit eignet sich Quinoa gut für die vegetarische und vegane Ernährung.

Inhaltsstoffe von Quinoa

Quinoa besitzt jede Menge gesunder und wichtiger Inhaltsstoffe. Neben Eiweiß finden sich auch viele Ballaststoffe, Lysine, Fette, Kohlenhydrate, Mineralstoffe, Vitamine und Antioxidantien in dem Korn.
Allein die in Quinoa enthaltenen Fette liefern einen großen Teil an gesunden, d. h. mehrfach ungesättigten Fetten. Damit senkt der regelmäßige Konsum von Quinoa das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Darüber hinaus besitzt Quinoa komplexe Kohlenhydratverbindungen. Im Gegensatz zu einfachen Kohlenhydraten muss der Körper diese komplexen Kohlenhydrate erst aufspalten bevor er sie verbrauchen kann. Der Blutzuckerspiegel bleibt so länger konstant und sackt nicht abrupt ab.
Quinoa besitzt auch einen hohen Anteil an hochwertigen Ballaststoffen, wodurch das Sättigungsgefühl gefördert wird. Die gefürchteten Heißhungerattacken bleiben aus.
Ein ganz wichtiger Inhaltsstoff ist auch Lysin. Lysin gehört zu den essentiellen Aminosäuren und ist für ein gesundes Gewebewachstum verantwortlich. Da Lysin nur in sehr wenigen Lebensmitteln enthalten ist, ist Quinoa ein wichtiger Lieferant für diese Aminosäure.

Anwendungsgebiete von Quinoa

Quinoa Porridge mit frischen Früchten

Quinoa Porridge mit frischen Früchten

In Deutschland wird Quinoa vorrangig zum Abnehmen genutzt. Aufgrund des hohen Gehalts an Ballaststoffen und der langsamen Aufspaltung der komplexen Kohlenhydrate sättigt Quinoa sehr lange bei wenig Kalorien. Darüber hinaus unterstützt das Korn durch den hohen Eiweißgehalt den Muskelaufbau und fördert damit die Verbrennung von Fett.
Auch die gesunde Wirkung von Quinoa darf nicht unterschätzt werden. Quinoa enthält auf 100 Gramm zirka 6 Gramm Fett. Davon besteht der größte Teil aus mehrfach ungesättigten Fetten, die das Risiko von Herz- und Kreislauferkrankungen senken. Die im Quinoa enthaltenen hochwertigen Ballaststoffe reduzieren zudem das Risiko von Bluthochdruck, senken den Cholesterinspiegel und regulieren den Blutzuckerspiegel.
Das Korn ist außerdem glutenfrei. Damit müssen Menschen mit Zöliakie nicht auf Getreideprodukte wie Pfannkuchen verzichten. Quinoa spielt damit eine nicht unwesentliche Rolle bei einer gesunden Ernährung, die das Risiko von Übergewicht und Herz-Kreislauf-Erkrankungen senkt.

Nebenwirkungen von Quinoa

Quinoa kommt zwar geschält und gewaschen in den Handel, kann jedoch auch noch Restsaponine (sekundäre Pflanzenstoffe, die die Nährstoffaufnahme hemmen können) enthalten. Grundsätzlich gelten Saponine nicht als schädlich. Trotzdem kann es beim Verzehr ungewaschener und ungeschälter Quinoakörner zu Beschwerden des Magen-Darm-Trakts und zur Schwächung des Immunsystems kommen.
Das Muttergetreide enthält außerdem Oxalate. Diese Oxalate können die Verwertung von Mineralien und Vitaminen stören. Deshalb sollten gerade Menschen mit Nierensteinen oder ohne unteren Dünndarm auf das Korn verzichten.

Anwendungsarten von Quinoa

Bisher wird Quinoa ausschließlich in der Küche verwendet. Da es zu den Pseudogetreidearten zählt, kann Quinoa wie normales Getreide genutzt werden.
Während in Deutschland nur der Samen verarbeitet wird, verwenden die Südamerikaner auch die Blätter von Quinoa. Gern wird das Korn als Beilage zu Hauptgerichten gereicht. Es kann aber auch zu Mehl verarbeitet und für Pfannkuchen verwendet werden. Auch als Flocken wird Quinoa in Deutschland genutzt.

Studien zu Quinoa

Quinoa wurde in den letzten Jahren ausreichend in Studien untersucht und belegt. So bewies eine Studie des Steinbeis-Europa-Zentrums, dass sich das Korn sehr gut zur Unterstützung einer Diät eignet.
Eine Studie der Universität von Newcastle belegte sogar eine psychische Wirkung des Korns. Durch die regelmäßige Aufnahme von Quinoa werden dem Körper die für die Bildung von Serotonin wichtigen Stoffe zugeführt und so die positive Stimmung unterstützt. Ein ähnliches Ergebnis brachte die Studie des German Society auf Anti-Aging-Medicine e. V. Eine weitere wichtige Studie liefert das Fraunhofer-Institut. Sie bewies die gesunde Wirkung von Quinoa auf Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit und trieb gleichzeitig die Entwicklung von Rezepten voran.

Quinoa kaufen

Derzeit existieren über 250 Quinoa-Sorten, die auf verschiedene Arten im Handel angeboten werden. Quinoa ist als Samen, als Flakes, als Mehl oder gepufft erhältlich. Auch in Backwaren wie Brot kann das Muttergetreide enthalten sein.
Beim Kauf sollte vor allem darauf geachtet werden, dass das Korn geschält und gewaschen angeboten wird und ökologisch angebaut wurde. Nur so kann eine Gesundheitsschädigung ausgeschlossen werden.

Fazit zu Quinoa

Quinoa ist aufgrund seiner hochwertigen Inhaltsstoffe eine Bereicherung für den westlichen Ernährungsplan. Immer mehr Menschen erkranken an den sogenannten Zivilisationskrankheiten, die auf schädliche Umwelteinflüsse und eine ungesunde Ernährung zurückzuführen sind.
Quinoa hilft dabei, gesünder zu leben, und Krankheiten wie Alzheimer, Diabetes und Herzkrankheiten vorzubeugen. Dabei lässt sich das Korn hervorragend in die tägliche Ernährung einbauen. Eine umfassende Umstellung der Ernährung ist damit nicht notwendig.

Quelle: https://www.gesundheitsfans.info/ernaehrung/nahrungsmittel/quinoa

Bildquellen:

Fotolia_100709399_M© katrinshine – Fotolia.com
Fotolia_95525460_M© fahrwasser – Fotolia.com
Fotolia_106151354_M© losangela – Fotolia.com

Markiert mit , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar